Bonsai überwintern

Beim Überwintern von Bonsai sind einige Dinge zu beachten. Damit keine Probleme bei der Überwinterung entstehen, ist es wichtig, sich rechtzeitig mit den Möglichkeiten und den speziellen Bedürfnissen des Bonsais zu beschäftigen. Die Pflanzenvielfalt der Bonsai ist sehr groß, und die pflegerischen Ansprüche der Pflanzen sind von daher sehr unterschiedlich.

Grundsätzlich wird zwischen Indoor- und Outdoor- Bonsai unterschieden. Bei den Indoor- Bonsai handelt es sich um Zimmerpflanzen, während Outdoor. Bonsai generell ins Freie gehören. Beide Arten müssen aber gesund über den Winter gebracht werden und fürs Frühjahr Kraft sammeln.

Zimmer- oder Indor-Bonsai überwintern

Der Indoor- Bonsai sollte zunächst einmal möglichst nicht auf einer Stein- oder Marmorfensterbank stehen. Diese Fensterbänke sind kalt und begünstigen, gerade in den Wintermonaten, den Pilzbefall. Die Pflanze reagiert mit dem Abwurf der Blätter. Besser ist, den Bonsai mit der Schale ungefähr 2-3 cm zu erhöhen, was mit Hilfe einer Styroporplatte gut möglich ist. Diese sorgt für eine ungehinderte Wärme- und Luftzirkulation.

Ganz wesentlich sind die richtigen Lichtverhältnisse. Bonsai- Bäumchen brauchen ein Optimum an Licht. Hat die Pflanze einen Fensterplatz an der Süd-, Ost- oder Westseite der Wohnung, darf der Abstand zum Fenster keinesfalls unter 40cm liegen, da das Licht sonst nicht ausreicht. Eine Alternative ist eine künstliche Beleuchtung durch spezielle Blumenlampen, die in Gartenzentren zu kaufen sind. Allerdings darf die Beleuchtung nicht zu nah an den Bonsai gestellt werden, sonst werden die Blätter, durch die zu große Hitze, braun.

Die relative Luftfeuchtigkeit des Bonsai sollte bei ca. 60% - 80% liegen, was allerdings in Wohnungen kaum zu bewerkstelligen ist. Es reicht aber oft schon aus, die Pflanze morgens kräftig mit Wasser einzusprühen. Eine weitere Möglichkeit ist, Wasserverdunsterschalen im Raum aufzustellen.

Wichtig ist das regelmäßige Gießen des Bonsais, es sollte allerdings darauf geachtet werden das keine Staunässe entsteht.

Gartenbonsai oder Outdoor-Bonsai überwintern

Der Outdoor- Bonsai sollte den Winter im Freien verbringen. Auch hier sind die unterschiedlichen Ansprüche der verschiedenen Bonsai- Arten zu berücksichtigen. Ein Gewächshaus aus Glas ist eine sehr gute Unterbringungsmöglichkeit. Auch ein Foliengewächshaus ist geeignet, nur sollte es immer sehr gut gelüftet werden, da die Luftfeuchtigkeit unter der Folie extrem ansteigen kann. Durch zu hohe Luftfeuchte droht dem Bonsai der Befall durch Pilze.

Im Garten können Bonsai einfach, ohne Schale, in die Erde gesenkt und mit einer ca. 5cm dicken Erd-, Laub-, oder Tannenzweigschicht bedeckt werden. Laubabwerfende Bonsai überstehen den Winter in kühlen aber hellen Kellerräumen oder auf dem Speicher sehr gut. Wer einen Balkon besitzt kann seine Bonsai- Bäumchen, zusammen mit Pflanzschale, in einen Karton oder eine Kiste stellen, die vorher mit einer Styroporplatte ausgelegt und mit etwas Torf gefüllt wurde. Die Pflanzschalen werden nun ebenfalls gut mit Torf oder Blumenerde aufgefüllt.

Der ausgesuchte Platz sollte stets Schutz vor Wind und Sonne bieten und auch vor Niederschlägen schützen. Der Stellplatz für die Bonsai-. Bäumchen sollte gut erreichbar und zugängig sein, denn auch im Winter benötigt der Bonsai regelmäßige Pflege. Das Pflanzsubstrat muss immer feucht, jedoch nicht nass, gehalten werden, denn oft mangelt es an der nötigen Wasserversorgung in den Wintermonaten. Auch sollte man zwischendurch kontrollieren ob der Bonsai noch schädlingsfrei ist. Die Outdoor-Bonsais benötigen die Wintermonate als Ruhephase, aus der sie Kraft für das nächste Jahr schöpfen. Ganz wie ihre große Kollegen.